Katzenurin mit Hausmitteln wirkungsvoll bekämpfen!

Kleine süße Katze schläft

Das Malheur eines Haustieres ist passiert. Katzen Urin hat einen sehr penetrant riechenden Geruch und lässt sich meist nur schwer beseitigen. Teure Produkte im Handel versprechen wirkungsvoll gegen diese Gerüche vorzugehen. Doch Hausmittel hat man meistens im Haus und kann diese Gerüche schneller bekämpfen. Dies ist auch an einem Sonntag oder Feiertag möglich, wenn die Geschäfte geschlossen haben.

Zuallererst muss die Flüssigkeit soweit möglich trocken getupft werden. Bei harten Böden wie Laminat, Fliesen oder Linoleum ist dies recht schnell aufgenommen. Bei Textil Gegenständen wie Teppichböden, Matratzen oder einer Couch gestaltet sich Uringeruch zu entfernen jedoch meist schwierig. Können die Textilien jedoch in die Waschmaschine so sollten diese bei der höchst möglichen Temperatur gewaschen werden.

Natron das Zaubermittel in jedem Hausmittel Reinigungs-Produkt

Natron kann Flüssigkeiten binden Gerüche werden hinausgezogen. Backpulver hat die gleiche Wirkung wie Natron. Gemischt mit ein wenig Wasser können dunkle Flecken beseitigt werden
Trocken aufgetragen kann es leicht mit einer Bürste eingearbeitet werden. Mindestens 12 Stunden sollte der Natron auf dem Fleck einwirken. Danach einfach absaugen!

Mundwasser kann ebenfalls mit Wasser gemischt ein wunderbares Hausmittel gegen Katzenurin sein. Um Katzenurin Geruch zu entfernen, benötigt es nicht viel Mundwasser eine halbe Tasse mit einer weiteren halben Tasse Wasser reichen aus, um schlechte Gerüche mühelos verschwinden zu lassen. Die Flecken mit dem Mundwasser Gemisch beträufeln und trocknen lassen. Bei hellen Textilien sollte kein farbiges Mundwasser verwendet werden.

Kaffeepulver und Espresso Pulver

Kaffeepulver bindet schlechte Gerüche, hinterlässt allerdings auch dunkle Flecken. Der Kaffee Pulver sollte also nur bei dunklen Textilien angewendet werden. Der Kaffee Pulver wird auf die Flecken gestreut und sanft eingearbeitet. Nach 6 Stunden wird der Kaffee Pulver nur noch abgesaugt.

Rasierschaum!

Herkömmlicher Rasierschaum lässt Flecken mühelos verschwinden. Der Rasierschaum wird mithilfe einer Bürste in kreisenden Bewegungen in die Textilien eingearbeitet. Nach einer Einwirkungs-Zeit von ungefähr 2 Stunden mit klaren Wasser ausspülen und trocknen lassen.

Alkohol

Alkohol mit mindestens 40 Prozent kann den üblen Geruch in Katzenurin entfernen.
Der Alkohol Geruch verfliegt recht schnell und hinterlässt auch keine unschönen Flecken. Der Alkohol wird leicht mit einem feuchten Lappen aufgetragen. Bei Fliesen Fugen lässt sich dieses Hausmittel besonders gut verwenden.

Enzymreiniger 

Enzymreiniger lässt sich mühelos zu Hause mit wenigen Hausmitteln herstellen alles, was dazu benötigt wird, ist Essig oder Essigessenz, etwas brauner Zucker und Zitronen oder Orangen Schalen. Dies wird alles in einer alten durchsichtigen Flasche zubereitet. Für mindestens 30 Tage an einem hellen Ort, beispielsweise die Fensterbank aufbewahrt. Einmal täglich sollte der selbst zubereitete Enzymreiniger geschüttelt werden. Enzyme spalten das Eiweiß, wessen im Urin enthalten ist auf. Hiermit werden Urin Flecken zuverlässig entfernt. Einziger Nachteil hierbei ist das der Reinigung recht lange in der Herstellungsreife benötigt. Der fertige Enzymreiniger kann in eine leere Sprühflasche gefüllt werden und bei Bedarf direkt auf die Flecken gesprüht werden.

Der Vorteil von Edelstahlschornsteinen

Nicht alle Schornsteintypen sind ideal für alle Haushalte. Deshalb ist es wichtig, Ihre Forschung durchzuführen, ein weiterer Grund, sich mit einem Profi zu beschäftigen und zu entscheiden, welche am besten funktioniert.

Gemauerte Schornsteine
Wann immer Sie das Wort Schornstein hören, ist es dieser Typ, der höchstwahrscheinlich in Ihrem Kopf auftauchen wird. Es ist der alte Standard-Schornstein, der aus Blöcken, Ziegeln oder Stein gebaut wurde. Der Kamin, der diesen Schornstein begleitet, ist die regelmäßig eingezogene Wand, in der Holzstämme angezündet werden. Bei sachgemäßer Wartung halten diese Schornsteine so lange wie Ihr Gebäude. Ein interessanter Aspekt dieses Schornsteins ist die Tatsache, dass die in seinem Bau verwendeten Ziegel Wärme absorbieren, die später auf andere Räume abgestrahlt wird. Andererseits weist der gemauerte Schornstein einige kleinere Negative auf. Sie müssen ein Betonfundament haben, um diese Art von Schornstein bauen zu lassen. Denn ein typischer Mauerwerksschornstein wiegt etwa 6 bis 7 Tonnen. Außerdem ist er im Vergleich recht teuer in der Anschaffung.

Fertigteilschornstein
Dies ist ein modernes Schornsteindesign und es ist das, was Sie in den meisten neuen Häusern finden werden und sie haben einen innovativ gestalteten Kamin. Ihr Kamin ist eine aus Blechen gefertigte Brennkammer. Sie können nun aus den vielen Schornsteinkonstruktionen aus Metall und anderen Materialien wählen. Diese Schornsteine werden in Fabriken hergestellt und in das Gebäude gebracht, in dem sie zur Montage installiert werden müssen.

Fabrikgefertigte Schornsteine 
Sie sind Ihre beste Wahl, wenn Sie einen Schornstein wünschen, der zu Ihrem Haus passt und der Sie nicht ein Vermögen kosten wird. Sie sind einfach zu installieren, aber es ist ratsam, dass Sie einen Fachmann mit der Installation beauftragen. Besser noch, Sie können die Installation zusammen mit dem Kauf des Schornsteinsystems bezahlen, so dass ein Experte des Herstellers es für Sie einbauen wird. Ein Nachteil von vorgefertigten Schornsteinen ist die Langlebigkeit. Sie halten oft nicht ein Leben lang und halten eine hohe Wärmeentwicklung wie die Mauerwerksvariante aus.

LAS-Schornsteine
Die sogenannten Luft-Abgas Schornsteine sind Schornsteine, die aus mehreren Metallschichten bestehen und zwischen denen Luft strömt. Wenn die Wärme durch den Schornstein aufsteigt, nimmt die Luft hinter dem Metall sie auf und leitet anschließend die Wärme ab.

Kombinationen
Kombinationen sind Schornsteine, die einfach die wichtigsten Gestaltungselemente der anderen Schornsteintypen kombinieren.

Der Edelstahlschornstein
Die Edelstahlschornsteine gibt es in den Varianten mit einzelner und doppelter Wand. Der einwandige Schornstein lässt sich dank des einfachen Aufbaus gut für Sanierungen benutzen, da das Rohr leicht in einen alten gemauerten Schornstein gesetzt werden kann. Wer auf der Suche nach hoher Qualität ist und gleichzeitig eine kostengünstige Installation haben möchte, ist mit der doppelwandigen Variante gut bedient.
Dieser besteht aus einem doppelten Rohr mit Dämmung und können sowohl innen als auch außen an der Hauswand befestigt werden. Für beide Varianten sind fast alle Brennstoffe zugelassen.

Beheizte Holzöfen
Dieser Schornsteintyp ist ziemlich alt. In der Tat, die 1800er Jahre sind ziemlich alt. Wie der Name schon sagt, verbrennt es auch Holz für Wärme und hat eine Tür, die es zu einem Ofen macht. Es hat ein Ofenrohr, das sich von seinem Sockel erhebt.

UV-Strahlen – Die Gefahr im Sommer!

Der Sommer naht und die Tage werden immer länger. Die Dauer der Sonnenstrahlenbelastung erhöht sich Tag für Tag und doch möchte man nicht darauf verzichten, Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Menschen Markisen nutzen. 

Warum ist eine Markise gut?

Markisenschirme schützen vor gefährliche UV-Strahlen, die besonders für das menschliche Auge und der Haut schädlich sind. Diese können unter anderem Bindehautentzündungen und grauer Star verursachen, aber auch Hautkrebs ist eine mögliche Erkrankung durch intensive Einwirkung von UV-Strahlen. Durch Markisenschirme wird ein Blenden durch die Sonne und Sonnenbrand verhindert. Eines der größten Vorteile von Markisen ist der Schutz vor extremer Wärme, da man durch die Nutzung der Markisenschirme Schatten erzeugen kann. 

Was für Markisen gibt es?

Für Balkone und Terrassen, die der Sonnenseite gewandt sind, gibt es verschiedene Markisenschirme. So findet sich in Geschäfte und im Internet eine Vielzahl von Markisenschirme wieder. Dazu zählen Gelenkarmmarkisen, Kassettenmarkisen, Halbkassettenmarkisen, Seitenmarkisen, Senkrechtmarkisen, Fallarmmarkisen, Wintergartenmarkisen, Markisoletten speziell für große Fensterfronten. Klemmmarkisen Pergolamarkisen und Standmarkisen.

Welche Arten von Markisenschirne gibt es?

Die Wundertüte der Markisenproduktion beherbergt eine Vielzahl von Markisenarten. Es ist jede Art von Farbe und Muster möglich als auch jede Form. Ob eckig, quadratisch, rund oder halbrund, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Was kosten Markisenschirme in der Regel?

Markisenschirme gibt es im Netz bereits zu günstigen Preisen. So finden sich einfache Markisenschirme bereits zu Preisen von bis zu 200 Euro. Für 1000 Euro bekommt man bereits motorisierte Markisenschirme mit ausgezeichnetem UV-Schutz. Diese entstammen einer Produktion mit hochwertigen Materialien. Die neusten und hochwertigsten Markisenschirme erhält man ab 2000 Euro.

Markisenschirme sind ein tolles Instrument um sich vor Schmutz, Wind und Sonne zu schützen. Markisenschirme können für Terrassen, Balkone, Wohnmobile und am Strand genutzt werden. Durch ihre vielseitige Nutzung sind sie besonders gut für die private als auch gewerbliche Außennutzung geeignet. Die vielen Arten, Farben und Muster sorgen für Abwechslung. Meist sind gestrichelte und karierte Muster Bestandteile der Verkaufsangebote. Im Angesicht des Klimawandels, werden die Sommertage immer länger und vor allem immer heißer. Ein schattiges Plätzchen draußen auf der Terrasse oder auf dem Balkon ist dann immens wichtig. Glücklicherweise lassen sich Markisenschirme sowohl per Hand kurbeln als auch elektrisch durch einen Motor ausfahren. Dadurch ergibt sich ein großflächiger Schutz vor Sonnenstrahlen, Schmutz und Wind. Markisenschirme sind darüber hinaus sehr charismatisch und oben drein sehr stylisch. 

Markisenschirme lassen sich oftmals in Baumärkte erwerben. Im Baumarkt besteht immerzu die Möglichkeit sich zu allen Fragen über Markisenschirme beraten zu lassen. Der Berater ist ebenso in der Lage eine 3D-Darstellung per Software zu erstellen um ein mögliches Aussehen der Markise zu visualisieren. Im Anschluss besteht die Möglichkeit die Markise zu bestellen und liefern zu lassen. Auf Wunsch ist ein Aufbau-Service buchbar. Nach oben

Lokaler Linkaufbau für lokales SEO?

Kleinen Geschäften und ´Institutionen bieten sich häufig unterschiedliche Wege sich mit ein wenig Aufwand und Struktur auf lokaler Ebene Aufmerksamkeit zu verschaffen. Wertvolle Verlinkungen, Presseerwähnungen und auch mehr Kunden lassen sich hierdurch erhöhen, sodass das Geschäft langfristig viel erfolgreicher wird. Es gibt sozusagen nichts besseres als Verlinkungen von anderen Firmen oder Pressemeldungen, da dadurch sehr viele Personen auf die Homepage und die Angebote aufmerksam werden. Im weiteren Verlauf werden Sie darüber informiert, warum „lokal“ so relevant ist und welche Strategien am besten fruchten.

Der lokale Aspekt

Schon längere Zeit geht Google systematisch gegen die „Müll-Problematik“ in den Suchergebnissen vor. Somit werden also Internetseiten, die sinnfreie Verlinkungen beinhalten, ganz nach hinten verschoben oder sogar entfernt. Wer beispielsweise schlechte und billige Backlinks kauft, um auf die erste Seite der Suchergebnisse zu gelangen, wird keinen Erfolg erzielen. Dann kommen diese Links schließlich häufig aus schäbigen Winkeln des Netzes und sind nicht wesentlich für das Thema. Sinnvolle und relevante Backlinks kaufen kann im Kontrast dazu auch gute Auswirkungen nach sich ziehen. Jedoch sollte man dann schon einmal ein klein bisschen mehr Geld dafür ausgeben, da billige Backlinks exakt zum gegenteiligen Effekt führen werden. Google möchte so erreichen, dass die inhaltlich sinnvollsten Einträge an erster Stelle angezeigt werden. Google glaubt, dass Anwender lieber zum lokalen Anbieter gelangen möchten, als zu einer Briefkastenfirma oder einem fremden Unternehmen, von dem Kunden wenig guten Service erhalten. Google macht das, da der Kunde andernfalls früher oder später die Begeisterung am googlen verliert, wenn er immerzu nur unsinnige Ergebnisse angezeigt bekommt. Für ein lokales Unternehmen sind das gute Nachrichten, da mit etwas Mühe gute Ergebnisse erzielt werden können.

Google Suchergebnisse werden immerzu mehr lokalisiert. Ansonsten wird jeder Homepage ein globaler und ein regionaler Score angegliedert. Für den Fall, dass eine Internetseite einen hohen Score besitzt, dann wird Sie womöglich in Deutschland unter dem Begriff SEO in den Top 10 angezeigt. Falls der Globale Score nicht für die Top 10 ausreicht, so existiert trotzdem ein hoher regionaler Score für eine bestimmte Ortschaft.

Z. B. können Sie gefragte und aktuelle Bilder ihrer Ortschaft verschiedenen Unternehmen oder Klatschblättern andienen. Im Gegenzug dafür verlangen Sie Links für Ihre Seite. Welche Person so viel Zeit nicht investieren möchte, kann auf den Zukauf von Backlinks zurückgreifen. Durch Linkaufbau kann Ihre Seite ein besseres Ranking erreichen. Es muss jedoch ernsthaft darauf geachtet werden, dass man keine schlechten Links kauft. Mit schlechten Links kann Google Ihre Seite, wie bereits erwähnt auf die letzten Seiten verbannen, sodass sie kaum mehr Aufrufe bekommen wird. Die optimalsten Backlinks gibt es meistens nur noch zur Linkmiete.

Haushaltsauflösung geht mit Abfallentsorgung einher

Bei einer Haushaltsauflösung macht sich jeder Gedanken über das Entsorgen verschiedener Gegenstände und Abfälle. Auf eine umweltschonende Abfallentsorgung ist zu achten. Die Gründe dafür, einen Haushalt aufzulösen, sind vielseitig. Genauso unterschiedlich sind die tatsächlich anfallenden Abfallmengen und die Abfallarten. Wenn Sie sich nicht selbst um die ordnungsgemäße Entsorgung der anfallenden Abfälle und Utensilien beschäftigen möchten, sollten Sie in Erwägung ziehen, einen Profi ans Werk zu lassen. in NRW ist dies z.B. die Entrümpelung Duisburg.

Alle großen Teile, die unter dem Begriff Sperrmüll einzuordnen sind, sind über die Sperrmüllentsorgung der Stadt beziehungsweise Gemeinde anzumelden. Meistens handelt es sich um Möbel, Matratzen, Teppiche und alle Güter, die länger als zwei Meter sind. Für die Abfuhr wird ein Termin vergeben, der einem schriftlich mitgeteilt wird. Eine rechtzeitige Anmeldung ist erforderlich. Große Elektrogeräte, wie Kühlschranke oder Waschmaschinen müssen gesondert angemeldet werden. 

Kleine Haushaltswaren dürfen in der Restmülltonne entsorgt werden. Brauchbares ist vorher auszusortieren. Freunde und Bekannte sind oft begeisterte Abnehmer. Über Kleinanzeigenportale können diese Gegenstände mittels Anzeigen an andere Leute verkauft werden. Das reduziert die Abfallmenge, die am Ende in die Mülltonne geworfen wird. Sogenannte Garagenflohmärkte und Hausflohmärkte sind Spontanaktionen, die ebenfalls eine gute Möglichkeit darstellen, um ein Zuviel an Haushaltsgegenständen loszuwerden. 

Elektromüll wie ausgediente Computer, Telefone, Musikanlagen sind am besten über den Einzelhandel zu entsorgen. Dort dürfen laut Gesetz diese Waren abgegeben werden, selbst wenn sie nicht in exakt diesem Geschäft gekauft wurden. Bei den Händlern besteht diesbezüglich eine Rücknahmepflicht. 

Kleinere Elektroteile wie Kabel und Handys darf man an Recyclingfirmen schicken, die sich darauf spezialisiert haben. Entsprechende Adressen finden sich im Internet. Allerdings nehmen diese Firmen die Sachen kostenlos entgegen. 

Bücher sind gute Geschenke für Bekannte und Freunde. Als Spende sind große Büchermengen an soziale Einrichtungen, Büchereien, Secondhand-Shops weiterzuleiten. Restmengen sind über die Papiertonne bei der Müllentsorgung mit einzubringen. 

Chemische Sonderabfälle wie Farbeimer mit Restbeständen, Medikamente, gefüllte Spraydosen sind der Sondermüllentsorgung zuzuführen. Es gibt Termine, an denen das allgemein eingesammelt wird. Trifft es nicht mit der Haushaltsauflösung zusammen, kann grundsätzlich jede Müllart in Recyclinghöfen abgegeben werden. 

Soll tatsächlich vorhandenes Zahngold und Echtschmuck entsorgt werden, können diese Wertgegenstände zum Altgoldhändler gebracht werden. Das Gold wird gewogen und zum Ankaufpreis entgegengenommen. Gold wird durch Einschmelzen in einer Scheideanstalt wieder für die Schmuckherstellung als Rohstoff verwendet. 

Finden sich Glasgegenstände und leere Glasbehälter in einer Wohnung, sind diese an den städtischen Sammelstellen in die bereitgestellten Container zu werfen. Gleiches gilt für Gegenstände aus Blech, wie Dosen und Schachteln. 

Möbel aus reinem Metall und sonstige Metallgegenstände nimmt jeder Altmetallhändler gerne entgegen. Sind es größere Mengen, wird alles abgewogen und vom Händler zum aktuellen Ankaufspreis bezahlt. 

Zimmerpflanzen sind über die Biotonne leicht zu entsorgen. Nachbarn nehmen Pflanzen gerne als kleines Erinnerungsgeschenk an. 

Altkleider können auf Flohmärkten, über Internetmarktplätze und privat verkauft werden. Kaputte Ware ist über die Restmülltonne wegzuwerfen. 

Steht bei der Auflösung des Haushalts eine Renovierung an, kann Bauschutt anfallen. In jeder Stadt gibt es entsprechende Containerdienste, die Bauschutt entsorgen. Der Preis ist abhängig von der Reinheit des Bauschutts. Ein Containerdienst bringt Bauschutt auf eine dafür freigegebene Deponie. Geringfügige Mengen an abgeschlagenen Fliesen und alte Tapeten sind in der Restmülltonne wegzuwerfen.

Wie wird eine echte Geruchsneutralisierung erzielt?

Gerüche können ganz schön penetrant sein. Ein beißender oder unangenehmer Geruch, der einfach nicht verschwinden will, kann uns regelrecht in den Wahnsinn treiben. Doch womit bekämpft man die Gerüche? Wie kann man Gerüche entfernen, und zwar restlos? Das Stichwort lautet hier: Geruchsneutralisierer

Um einen Geruch wirklich wieder zu neutralisieren, muss vor allem eine Voraussetzung erfüllt werden: Der Geruch darf nicht wieder zurück kommen. Denn ist dies der Fall, wurden die Gerüche nicht neutralisiert, sondern lediglich für eine Zeit nicht mehr wahrnehmbar gemacht. Wichtig ist hier, dass die eigentliche Ursache für die Geruchsbelästigung neutralisiert wird. Doch wie funktioniert eine wirklich zeitlich andauernde Beseitigung von Gerüchen? Hier braucht es einen Neutralisierer, der effektiv den Gerüchen an den Kragen geht. 

Es gibt einfach einige spezielle Gerüche, wo auch das hundertste Mal putzen, Lüften oder Waschen einfach keine Besserung bringt. Dies trifft besonders auf Gerüche zu, die durch Urin von Tieren verursacht werden. Hundeurin zu entfernen kann wirklich eine langwierige Angelegenheit sein. Das gleiche gilt selbstverständlich für Katzenurin. Ist der Urin erst einmal in das Gewebe des Teppichs eingezogen, scheint sich der penetrante Geruch gar nicht mehr verabschieden zu wollen.

Generell kennen vor allem Tierbesitzer die Probleme von unangenehmer Geruchsbelästigung. Belästigung durch Gerüche kann wirklich an die Nerven gehen. Denken wir nur einmal an Geruch von kürzlich Erbrochenen in Polstern, einem stinkenden Abfluss oder faulen Eiern im Kühlschrank. Allein bei dem bloßen Gedanken daran, wird wohl schon den meisten schlecht. Dies zeigt, was für einen starken Einfluss Gerüche haben. 

Im Handel werden viele Wundermittel angeboten, um Gerüche zu beseitigen. In der Werbung wird dann von Geruchsentfernen, Geruchsvernichtern und vor allem von Geruchsneutralisierern gesprochen. Besonders der letztere Begriff hält viel zu oft nicht, was er verspricht. Denn wirkliche Mittel zur Neutralisierung von Gerüchen, sorgen nicht dafür, den vorhanden Geruch zu überdecken.

Neutralisieren bedeutet, den Geruch wirklich zu eliminieren. Die gängigen, im Handel erhältlichen, Lufterfrischer, Raumdeos, Sprays sorgen eigentlich nur dafür, dass die Gerüche überdeckt werden. Darunter ist der unangenehme Geruch aber noch immer existent. Natürlich ranken sich auch viele Mythen um Hausmittel wie Kaffeepulver oder das Einreiben mit Essig Essenz. Doch um eine wirklich dauerhafte Neutralisierung zu gewährleisten, eignen sich auch diese Mittel nur bedingt. 

Es muss immer darum gehen, die Ursache des Gestanks zu beseitigen. Deshalb sollte darauf geachtet werden, dass bei den verwendeten Mitteln, nicht nur ein anderer Duft eingesetzt wird, der den Geruch übertrifft. Denn auch dieser wird nach einiger Zeit nachlassen und der unangenehme Gestank wird wieder durchkommen.

Es muss sich stets vor Augen geführt werden, was die Quelle des Gestanks überhaupt ist. Und in den meisten Fällen entsteht der Geruch durch unhygienische Reste in Fasern und entsprechende Bakterien. Entfernt ist die Quelle also erst wirklich dann, wenn auch die verursachenden Bakterien eliminiert wurden.

Ausgesperrt: Darauf sollten Sie bei einem Schlüsseldienst achten

Es ist für viele das absolute Horrorszenario. Nur einmal fünf Sekunden nicht aufgepasst und schon ist es passiert – die Tür fällt hinter einem ins Schloss und schon fällt es einem wie Schuppen von den Augen: Der Schlüssel liegt noch drin. Oder, im ganz schlimmen Szenario: Der Schlüssel steckt sogar noch von Innen in der Tür. Natürlich laufen im Kopf erst einmal etliche Szenen aus etwaigen Gangster Filmen ab, in denen mit einem einfachen Handgriff und einer Kreditkarte die Tür im Nu wieder offen ist. Aber seien wir mal ehrlich: Das bekommt in der Realität niemand von uns hin. Im schlimmsten Fall ist das Ergebnis nur noch eine zusätzlich kaputte Kreditkarte. Also, was tut man in einem solchen Fall? Man wird nicht darum herumkommen, einen Schlüsseldienst zu rufen. 

Das oberste Gebot in einem solchen Fall ist es, Ruhe zu bewahren. Das Schlamassel ist nun bereits passiert und es kann erst einmal nichts daran geändert werden. Eine Lösung muss her. Gott sei dank hat so gut wie jeder ein internetfähiges Handy in seiner Tasche und ist so in der Lage, die Nummer eines Schlüsseldienstes schnell und unkompliziert in Erfahrung zu bringen. Jedoch droht bereits hier die erste Falle. Wer einfach nur „Schlüsseldienst Frankfurt“ in die Google Suchmaschine tippt und direkt das erste angezeigte Ergebnis anklickt, wird aller Wahrscheinlichkeit nach an einen eher teuren Schlüsseldienst geraten. Denn die Firmen, die bei der Suche in den Suchmaschinen ganz oben erscheinen, haben diese Platzierung teuer bezahlt. Und dieses Geld müssen sie selbstverständlich wieder herein holen – und zwar mit dem Geld ihrer Kunden. Hier ist also extreme Vorsicht geboten. Es ist empfehlenswerter, etwas durch die Suchergebnisse zu scrollen und im Idealfall einen Schlüsseldienst Anbieter zu finden, der ortsansässig ist. Dies lässt sich beispielsweise daran erkennen, dass es keine 0800 Nummer ist, sondern eine Nummer, mit der passenden Ortsvorwahl. 

Telefoniert man dann letztendlich mit dem Schlüsseldienst sollten unbedingt bereits im Vorfeld die Preise erfragt werden. Hier muss nicht nur die bloße Öffnung der Tür bedacht werden, sondern auch die eventuell anfallenden Nebenkosten. Erfragen Sie unbedingt die Kosten für die Anfahrt und ob im Moment ein besonderer Zuschlag wie Nacht- oder Wochenendzuschlag fällig wird. Ebenfalls sollte bedacht werden, dass es eventuell zu Hindernissen beim Öffnen der Tür kommt, die unter Umständen noch einmal Kosten nach sich ziehen können. Lässt sich die Tür zum Beispiel nicht durch einen einfachen Handgriff öffnen, muss das Schloss aufgebohrt werden. Dies hat natürlich die Folge, dass ebenfalls ein neues Schloss mitsamt neuen Schlüsseln fällig wird. Erfragen Sie in jedem Fall für alle Eventualitäten die geltenden Preise. 

Kommt der Schlüsseldienst dann, ist die Erleichterung groß. Lassen Sie sich vor Beginn der Arbeiten den Ausweis des Mitarbeiters zeigen, es gibt hier viele schwarze Schafe. Außerdem sollten Sie unbedingt auf die Ausstellung einer Rechnung bestehen. 

Dies alles gilt selbstverständlich nicht nur für verschlossene Wohnungstüren, sondern auch bei der Autoöffnung Frankfurt. Hier kann es ebenso wie in der Wohnung passieren, dass das Auto sich verschließt, obwohl der Schlüssel noch drinnen liegt. Dies passiert besonders gerne, wenn der Schlüssel im Kofferraum vergessen wird. 

Wenn Sie dies allerdings alles beachten, dann ist das Aussperren zwar immer noch ärgerlich, aber Sie sind auf der sicheren Seite.

Osmoseanlagen – Für ein langes Fischleben

Fisch im Aquarium
Täglich benutzt jeder Mensch Leitungswasser, egal ob zum Waschen, zum Putzen oder zum Trinken. Aber hat man jemals daran gedacht, dass dieses Wasser ca. 28.000 verschiedene Substanzen enthält, die teilweise schädlich sind. Das Leitungswasser enthält unter anderem Pilze, Pestizide und Viren, die jeder täglich zu sich nimmt.

Leitungswasser im Aquarium

Viele Menschen benutzen das Leitungswasser auch für ein Aquarium. Aber hat sich schon einmal jemand Gedanken darüber gemacht, dass dieses Wasser für die Fische und Pflanzen in dem Becken nicht gesund ist, sondern teilweise sogar schädlich und eine Verkürzung der Lebensdauer bringen kann? Je exotischer die Tiere und Pflanzen in den Aquarien sind, desto empfindlicher reagieren sie auf schädliche Stoffe.

Was kann eine Osmoseanlage?

Sie ist eine perfekte Lösung für eine gesunde Aquarienwelt. Eine einzige Anlage kann 99,9 % der sämtlichen schädlichen Substanzen und Verunreinigungen vernichten und so ein Leitungswasser mit einem Wert von etwa 0° GH (Gesamthärte) erreichen. Ein normaler herkömmlicher Wasserfilter im Aquarium kann dies nicht schaffen. Er filtert lediglich die Verunreinigungen die durch die Tiere und Pflanzen im Becken entstehen heraus. Nicht jedoch die schädlichen Stoffe, die durch das eingefügte Leitungswasser in das Becken kommen.

Funktion

Aber wie funktioniert so eine Anlage eigentlich? Das Wasser, welches in die Anlage kommt, wird durch eine spezielle Membran mit ultrafeinen Poren gepresst. Dadurch entsteht ein sehr weiches Wasser. Außerdem wird auch der gesamte Kalk durch das Sieben entfernt und kann sich so nicht an den Scheiben oder am Filter festsetzen.

Anwendung

Dieses durch die Anlage entstandene Wasser ist allerdings für die Aquarienbewohner zu weich. Deshalb muss das Wasser dieser Anlage mit bereits vorhandenem Aquariumwasser gemischt werden, um eine perfekte Gesamthärte herzustellen, sodass sich alle Tiere und Pflanzen im Aquarium wohlfühlen. Beim Kauf einer Anlage findet man in der dazugehörigen Gebrauchsanweisung eine genaue Formel für die Berechnung des perfekten Mischverhältnisses.

Beachtung vor dem Kauf

Ein paar Dinge muss man vor dem Kauf aber auf jeden Fall beachten. Zum einen kommt es auf die Größe des Beckens an. Je kleiner das Aquarium ist, desto kleiner muss auch die Anlage sein, da sie sonst zu stark wäre. Außerdem kommt es auf die Bewohner und deren Bedürfnisse an. Exotische Fische sind anspruchsvoller als andere Fische. Garnelen sind sogar noch empfindlicher als Fische. Bei den verschiedenen Pflanzen für das Aquarium ist es das Gleiche. Aber auch die hierfür nötigen Kosten spielen eine entscheidende Rolle. Eine Osmoseanlage ist teilweise nicht gerade kostengünstig und man sollte sich genau überlegen und überprüfen, was man genau für eine Anlage braucht.

Fazit

Wenn man sich alle diese Punkte noch einmal durch den Kopf gehen lässt und alle Fakten zusammenzählt, müsste man zu dem Entschluss kommen, dass eine Osmoseanlage eine gute Investition für ihr Aquarium ist, um ihren Bewohnern ein gesundes, langes und glückliches Leben zu bieten.

Wohin mit der kaputten Badewanne?

Badewanne entsorgen

„Selbst ist der Mann, der alles kann“ (die Frau natürlich auch!): Nicht nur angesichts der knappen Ressourcen der Handwerksbetriebe sondern auch der teilweise enorm hohen Preise, die für deren Dienstleistung verlangt werden, schaffen Viele wieder selbst bei der Wohnungs- und oder Hausrenovierung. Eine Fachfrau, einen Fachmann gibt es im Freundeskreis oder in der Familie auch und schon kann es losgehen. Wären da nicht zwei große Probleme: Das Heranschaffen der Baumaterialien und das Wegschaffen der nicht mehr benötigten Materialien und Bauelemente.

Die Beschaffung wird aufgrund der Logistik-Abteilungen der Baumärkte, aber auch des internetbasierten Versandhandels immer einfacher.

Aber die Entsorgung?
Und: Wo Zwischenlagern?
Sie kennen das ja: da muss erst mal der ganze alte Krempel rausgerissen werden und dann soll alles schnell weg, weil man sich ja auf das Neue freut: In den Hausmüll? Da sind die Tonnen zu klein und die Nachbarn erfreut es auch nicht; und: darf das da überhaupt alles rein?

Zur nächsten Recycling-Station? Schon eher, aber wir wollten es uns doch schön machen und nicht die Zeit damit zubringen, dass wir den alten Krempel durch die Gegend fahren.

Wie machen das die Profis? Wie lange darf der Container stehen?
Richtig: Eine professionelle Baustelle wird mit einem Container ausgerüstet, etwa einem vom Containerdienst Neuss. Also: ein Container muss her! Aber ist das auch was für „unsere kleine Baustelle“?

Wo stelle ich den auf?
Leider gibt es den Container ja nicht zum Zusammenklappen und gebracht und abgeholt muss er auch werden können. Bleibt also nur das eigene Grundstück oder die Zufahrt. Sie haben weder ein eigenes Grundstück, noch eine Zufahrt, dann stellen Sie ihn doch auf die Straße! Sie denken, das darf man nicht? Wir helfen Ihnen eine Aufstellgenehmigung zu beantragen und zu erhalten – ist doch kein Hexenwerk!

Wie lange darf der Container stehen?
So, nun haben wir einen Platz bei Ihnen gefunden: jetzt schnell alles rein und weg damit? Man hört doch immer: Jeder Tag des gemieteten Equipments (Gerüst, Container, …) kostet. Nicht so beim Containerdienst Neuss: Hier steht der Container die ersten 21 Tage mietfrei. Das sollte sich doch auch in Ihren Termin- und Ablaufplanung einfügen lassen.

Und was darf alles hinein in den Container?
Alles das, was Sie anmelden! Bleiben wir bei dem Beispiel Wohnungs- bzw. Haus-Renovierung bzw. -Instandsetzung: Fliesen, Laminat, PVC, Glas, Ziegel, Holzbalken, Rohre, Sanitärelemente, und natürlich die eingangs erwähnte Badewanne! Der Fachmann spricht in diesem Fall von „Baumischabfällen“.

In den Fällen, wo Mauerwerk, Steine, Sande, Putz, Fliesen, Mörtel und Beton zu entsorgen sind, spricht der Fachmann eher von „Bauschutt“.

Und wenn Sie Ihren Garten und das ganze Grundstück auf Vordermann bringen, dann fällt eben „Grünabfall“ an, also Laub, Rasenschnitt, Zweige, Äste, Hecken-, Baum- und Strauchschnitt, Schilf und Stauden, Pflanzen im weitesten Sinne.

Wenn es „nur“ um Holzabfälle geht, melden Sie einen Altholz-Container an und füllen ihn mit Paletten, Kisten, Balken, … also unbehandelten Holzabfällen (A1), oder mit Holz das durch verleimen, beschichten, bestreichen, lackieren oder auf andere Art und Weise behandelt und aufgebessert wurde (A2), oder sämtliche Hölzer mit PVC Beschichtungen (A3).

Unsere Container gibt es in unterschiedlichen Größen von 1 bis 30 Kubikmeter, mit und ohne verschließbaren Deckel. Für den Fall, dass der Container auf öffentlichem Gelände steht, empfehlen wir Ihnen in jedem Fall einen verschließbaren Container zu wählen, da Fremdnutzungen sonst nicht auszuschließen sind.